Novene für die Lobpreiszeit (8.2.-16.2.)

WIR WOLLEN TÄGLICH FÜR DIE KOMMENDE „LOBPREISZEIT“ GEMEINSAM BETEN.
JEDE/R IST HERZLICH EINGELADEN MITZUBETEN:

Kreuzzeichen

Gebet für ein neues Leben im Heiligen Geist
Herr, wir brauchen dich, ohne dich vermögen wir nichts. Sende uns deinen Hl. Geist und erneuere uns von Grund auf.
Allmächtiger Vater, erfülle uns mit deinem Heiligen Geist und mit all seinen Gaben, Früchten und Charismen, so dass wir dich richtig lieben und dir treu dienen können. Zeige uns deinen Plan für uns und gib uns die Kraft, die du durch Jesus Christus verheißen hast, damit wir deinen Willen tun und dir treu bleiben.
Stärke uns, dass wir dein Wort mit Freimut verkünden: Streck deine Hand aus, damit Heilungen und Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus.
Mache uns zu Werkzeugen in deinen Händen, um alle deine Kinder zu dir zurückzuführen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

Vater unser, 1x Gegrüßet seist du Maria, Ehre sei dem Vater
Vater unser, 1x Gegrüßet seist du Maria, Ehre sei dem Vater
Vater unser, 1x Gegrüßet seist du Maria, Ehre sei dem Vater

Text, Bibelstelle, Lied o.ä. zum jeweiligen Tag:

TAG 6

Di, 13.2.2018

 Gottes Gegenwart willkommen heißen

„Wenn du nicht selbst voranziehst, dann schick uns nicht von hier fort!“ Ex 33,15

Lieber Herr, ich heiße deine Gegenwart in meinem Leben willkommen. Ich sehne mich danach, beständig in deiner Gegenwart zu leben, weil ich weiß, dass bei dir der einzige Ort ist, wo ich wahre Sicherheit und echten Segen erlebe. Ich empfinde wie Mose, der sagte: „Ich möchte nirgendwo sein, wo du nicht mit deiner Gegenwart bist.“ Ich weiß, dass du überall bist, aber die Fülle und Kraft deiner Gegenwart ist nur bei denen zu finden, die eine Leidenschaft danach haben, dich zu kennen und zu lieben. Hilf mir, diese Leidenschaft immer zu bewahren.

Danke, Jesus, dass du Immanuel bist – der Gott, der mit uns ist. Ich bin niemals allein, denn dein Heiliger Geist wohnt in mir. Deine Gegenwart ist in mir und wann immer ich mich dir zuwende im Gebet – in Anbetung oder in deinem Wort – kann ich dich zu meinem Herzen sprechen hören. Beschütze mich vor Dingen oder Menschen, die dich leugnen, ablehnen, kleinreden oder ignorieren. Mach mich fähig, mich fernzuhalten von Einflüssen, die versuchen, deine mächtige Gegenwart in meinem Leben zu untergraben.

Darum bitte ich dich in Jesu Namen. Amen.

Schlussgebet
Allmächtiger, ewiger Gott, hilf mir, dass ich deine göttliche Vorsehung allzeit vor Augen habe. Verbanne aus meinem Herzen alle unnützen Sorgen und Ängste. Lass mich auf deine Allmacht, Weisheit und Güte vertrauen. Ordne mein Leben, meine Gedanken, und lass mich dein Werkzeug sein. Zeige mir deinen Plan für Kärnten, und berufe mich in deinen Dienst für dieses Land.


AMEN




HIER DIE KOMMENDEN und die bereits gebeteten TEXTE und Co für jeden Tag (das Grundgerüst rund herum bleibt gleich;)

Text, Bibelstelle, Lied o.ä. zum jeweiligen Tag:

 

TAG 9

Fr, 16.2.2018

„Liebe Brüder, wir wollen einander lieben; denn die Liebe ist aus Gott und jeder, der liebt, stammt von Gott und erkennt Gott. Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist die Liebe. Die Liebe Gottes wurde unter uns dadurch offenbart, dass Gott seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben. Nicht darin besteht die Liebe, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühne für unsere Sünden gesandt hat. Liebe Brüder, wenn Gott uns so geliebt hat, müssen auch wir einander lieben. Niemand hat Gott je geschaut; wenn wir einander lieben, bleibt Gott in uns und seine Liebe ist in uns vollendet. Daran erkennen wir, dass wir in ihm bleiben und er in uns bleibt: Er hat uns von seinem Geist gegeben. Wir haben gesehen und bezeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat als den Retter der Welt. Wer bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er bleibt in Gott. Wir haben die Liebe, die Gott zu uns hat, erkannt und gläubig angenommen. Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.“ (1 Joh 4, 7-16)

Lasset uns beten. Gott und Herr, du heiligst deine Kirche in jedem Volk und jedem Land. Gieße die Gaben deines Geistes über die ganze Erde aus, und was deine Gnade gewirkt hat, als die frohe Botschaft ihren Anfang nahm, das wirke sie jetzt in den Herzen aller Gläubigen, darum bitten wir durch Christus unseren Herrn. Amen.

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, oh heilige Gottesgebärerin. Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten sondern erlöse uns jederzeit aus allen Gefahren. Oh du glorwürdige und gebenedeite Jungfrau: Unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin! Versöhne uns mit deinem Sohne, empfehle uns deinem Sohne, stelle uns vor deinem Sohne. Amen.


TAG 8

Do, 15.2.2018

Verse aus dem Psalm 77 – ihr seid eingeladen, diese Verse dreimal zu beten.

Gottes Weg mit seinem Volk.

Ich rufe zu Gott, ich schreie, ich rufe zu Gott, bis er mich hört.
Gott dein Weg ist heilig.
Wo ist ein Gott, so groß wie unser Gott?
Du allein bist der Gott, der Wunder tut, du hast deine Macht den Völkern kundgetan.
Herr zeige und deine Wege. Amen


TAG 7

Mi, 14.2.2018

Du König auf dem Kreuzesthron

Du König auf dem Kreuzesthron, Herr Jesus Christus, Gottes Sohn; dein Herz verwundet und betrübt, hat uns bis in den Tod geliebt.

Die dich verworfen und verhöhnt, hast du geheiligt und versöhnt; im Tod hast du, o Schmerzensmann, dein göttlich Herz uns aufgetan.

O Quell, der unser Leben nährt, o Herz, das sich für uns verzehrt, schließ uns in deine Liebe ein und laß uns immer bei dir sein.

Schutzengelgebet
Heiliger Schutzengel, Gottes liebende Sorge hat dich mir zum Begleiter gegeben. Du bist Sein Anruf an mein Gewissen: verhilf mir zu klarer Entscheidung. Du bist Seine führende Hand: bleibe bei mir Tag und Nacht. Du bist Sein machtvoller Arm: kämpfe mit mir für Sein Reich. Amen


TAG 6

Di, 13.2.2018

 Gottes Gegenwart willkommen heißen

„Wenn du nicht selbst voranziehst, dann schick uns nicht von hier fort!“ Ex 33,15

Lieber Herr, ich heiße deine Gegenwart in meinem Leben willkommen. Ich sehne mich danach, beständig in deiner Gegenwart zu leben, weil ich weiß, dass bei dir der einzige Ort ist, wo ich wahre Sicherheit und echten Segen erlebe. Ich empfinde wie Mose, der sagte: „Ich möchte nirgendwo sein, wo du nicht mit deiner Gegenwart bist.“ Ich weiß, dass du überall bist, aber die Fülle und Kraft deiner Gegenwart ist nur bei denen zu finden, die eine Leidenschaft danach haben, dich zu kennen und zu lieben. Hilf mir, diese Leidenschaft immer zu bewahren.

Danke, Jesus, dass du Immanuel bist – der Gott, der mit uns ist. Ich bin niemals allein, denn dein Heiliger Geist wohnt in mir. Deine Gegenwart ist in mir und wann immer ich mich dir zuwende im Gebet – in Anbetung oder in deinem Wort – kann ich dich zu meinem Herzen sprechen hören. Beschütze mich vor Dingen oder Menschen, die dich leugnen, ablehnen, kleinreden oder ignorieren. Mach mich fähig, mich fernzuhalten von Einflüssen, die versuchen, deine mächtige Gegenwart in meinem Leben zu untergraben.

Darum bitte ich dich in Jesu Namen. Amen.



TAG 5

Mo, 12.2.2018

Ihr seid eingeladen Psalm 95 zu beten:

R Hört auf die Stimme des Herrn, verhärtet nicht euer Herz!

Kommt, lasst uns jubeln vor dem Herrn            

   und zujauchzen dem Fels unsres Heiles!

Lasst uns mit Lob seinem Angesicht nahen, vor ihm jauchzen mit Liedern!

Kommt, lasst uns niederfallen, uns vor ihm verneigen,

lasst uns niederknien vor dem Herrn, unserm Schöpfer!

Denn er ist unser Gott,

wir sind das Volk seiner Weide,

die Herde, von seiner Hand geführt.

Kurzer Moment der Stille

Ehre sei dem Vater und dem Sohn, und dem heiligen Geist. Wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit, Amen.

R Hört auf die Stimme des Herrn, verhärtet nicht euer Herz!

 


TAG 4

So, 11.2.2018

Bitte lest folgende Bibelstelle: Joh 21,18 und hört euch das Lied an.

 
18 Amen, amen, ich sage dir: Als du jünger warst, hast du dich selbst gegürtet und gingst, wohin du wolltest. Wenn du aber alt geworden bist, wirst du deine Hände ausstrecken und ein anderer wird dich gürten und dich führen, wohin du nicht willst.

Lied: https://www.youtube.com/watch?v=k7k2buIJXUI


 

TAG 3

Sa, 10.2.2018

Ihr seid eingeladen, die Bibelstelle zu lesen und in Stille hinzuhorchen.

Epheser 1, 15-23

„Darum höre ich nicht auf, für euch zu danken, wenn ich in meinen Gebeten an euch denke; denn ich habe von eurem Glauben an Jesus, den Herrn, und von eurer Liebe zu allen Heiligen gehört.

Der Gott Jesu Christi, unseres Herrn, der Vater der Herrlichkeit, gebe euch den Geist der Weisheit und Offenbarung, damit ihr ihn erkennt.

Er erleuchte die Augen eures Herzens, damit ihr versteht, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid, welchen Reichtum die Herrlichkeit seines Erbes den Heiligen schenkt und wie überragend groß seine Macht sich an uns, den Gläubigen, erweist durch das Wirken seiner Kraft und Stärke.

Er hat sie an Christus erwiesen, den er von den Toten auferweckt und im Himmel auf den Platz zu seiner Rechten erhoben hat, hoch über alle Fürsten und Gewalten, Mächte und Herrschaften und über jeden Namen, der nicht nur in dieser Welt, sondern auch in der zukünftigen genannt wird.

Alles hat er ihm zu Füßen gelegt und ihn, der als Haupt alles überragt, über die Kirche gesetzt.

Sie ist sein Leib und wird von ihm erfüllt, der das All ganz und gar beherrscht.“


TAG 2

Fr, 9.2.2018

Matthäus 28, 17-20. Ihr seid eingeladen, die Bibelstelle zu lesen und danach das Gebet von Sr.  Katharina Kluitmann osf zu beten.

Mt 28,17 Und als sie Jesus sahen, fielen sie vor ihm nieder. Einige aber hatten Zweifel.  
Mt 28,18 Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde.  
Mt 28,19 Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes,  
Mt 28,20 und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.
 
*
 
Zum Menschsein berufen, ins Dasein geliebt
aus Erde geschaffen, vom Geisthauch belebt,

als Mann und als Frau, Gottes Ebenbild.

Zum Christsein berufen, Beziehung zu leben,
aus Gnade befreit von Sünde und Tod,
im Wasser der Taufe, Leben und Kraft.
 
Nachzufolgen berufen, zu leben die Gabe,
die Aufgabe ist und Sendung und Weg.
Ihm nach, unserm Meister, der mit uns geht.
 
Zum Dienen berufen, in je meiner Spur,
in der Vielfalt von Formen, von Arbeit und Amt.
 So Kirche zu bauen als ein Mosaik.
 
Persönlich berufen, unverwechselbar ich,
mit meinem Gepräge, mit Gott ganz intim,
einmalig wie keine/r,  kein Mensch so wie ich.
 
Lasst dankbar uns preisen den Herrn, der uns liebt,
der mit Gaben uns segnet, Verantwortung gibt.
 
In Einheit mit IHM wird uns Stärke und Kraft,
sein Geist wirkt in uns, der Leben schafft.

 

 

TAG 1

Do, 8.2.2018

Jesaja 43,18-20. Ihr seid eingeladen, die Bibelstelle zu lesen und in einigen Minuten Stille darüber nachzudenken.

Jes 43,18 Denkt nicht mehr an das, was früher war; / auf das, was vergangen ist, sollt ihr nicht achten.  
Jes 43,19 Seht her, nun mache ich etwas Neues. / Schon kommt es zum Vorschein, merkt ihr es nicht? Ja, ich lege einen Weg an durch die Steppe / und Straßen durch die Wüste.  
Jes 43,20 Die wilden Tiere werden mich preisen, / die Schakale und Strauße, denn ich lasse in der Steppe Wasser fließen / und Ströme in der Wüste, / um mein Volk, mein erwähltes, zu tränken.